Das Heiligtum des Amun Re im Hatschepsut Tempel

Das Heiligtum des Amun Re im Hatschepsut Tempel

Nach langen Restaurierungsarbeiten wurde dieser Tempelteil im Dezember 2017 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die polnische Mission, die seit Jahrzehnten die Restaurierungsarbeiten am Hatschepsut Tempel federführend durchführt, hat um die 5 Jahre gebraucht, um das Heiligtum zu restaurieren. Feierlich wurde die Eröffnung Anfang Dezember gefeiert.

Erst jetzt kam ich  dazu, mir das Sanktuar persönlich anzusehen.

Das Sanktuar des Amun Re diente als Barkenraum für die heilige Barke des Amun Re im Zuge der Prozession des Festes des schönen Wüstentals. Die Barke wurde von Priestern feierlich vom Karnak Tempel zum Hatschepsut Tempel getragen. Unterwegs wurden mehrere Stopps an den Millionenjahr-Tempeln verschiedener Pharaonen eingelegt. Im Barkenraum wurde die Statue des Amun Re, die sich in einem Schrein befand, über Nacht untergebracht, bevor sich die Prozession wieder Richtung Karnak aufmachte.

Auf der oberen Ebene des Terrassentempels der Hatschepsut befindet sich das Allerheiligste. Man betritt es durch ein Rosengranittor. Der Rosengranit stammt aus Assuan, wo sich ein Rosengranitsteinbruch befindet.

Im Hauptraum – gegenüber des Eingangs – befinden sich 2 kopflose Statuen, die die Pharaonin Hatschepsut darstellen. Ein paar farbenprächtige Szenen, wo z. B.  Opfergaben dargebracht werden, kann man sehen. Auch ein schönes Relief in Form eines Opfertisches ist zu erkennen.

Text und Fotos: Andrea Vinkenflügel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.