Ramadantaschen-Aktion 2020

Die Ramadantaschen-Aktion 2020 war ein voller Erfolg.

Es sind zahlreiche Spenden aus der Facebook-Gruppe „Nilkreuzfahrten Freunde und Fans“, über den Blog von Selket.de und von Freunden und Familie eingegangen. Nie hätte ich mit einer so großen Resonanz gerechnet, aber es macht mich stolz, dass so viele Menschen ein gutes Herz für die ärmsten Familien auf der Westbank gezeigt haben.

Von den eingegangenen Spenden in Höhe von umgerechnet knapp LE 60.000 haben wir einen Wasserbüffel gekauft, der am Mittwoch noch 2 Stunden bei uns Futterklee essen durfte, bevor er sein Leben lassen musste, um 189 Familien einen schönen Start in den Ramadan zu bereiten.

Zusätzlich zu dem Kilo mageren Fleisches konnte sich jede Familie noch über folgende Lebensmittel freuen:

1 Flasche Öl, 1 kg Butterschmalz, 2 kg Reis, 1 kg Zucker, 2 Pakete Vogelzungen (Hartweizengries), 500 g Fetakäse, 1 Glas Tomatenmark, 1 großes Paket Tee, 1 Packung Maccaroni Nudeln, 1 Packung Fädchennudeln, 1 kg Datteln, 1 kg Bohnen, 250 g Tamarind-Tee.

Die erste Fuhre Lebensmittel (für 150 Taschen) haben wir mit einem Pick-up vom Supermarkt abgeholt und anschließend die Kartons in meinem Arbeitszimmer gestapelt.

Als noch weitere Spenden eintrudelten, haben wir mit dem Microbus weitere Lebensmittel für 39 Taschen abgeholt und ich war mehrere Tage beschäftigt, zunächst die großen Säcke mit Datteln in handliche 1-kg-Taschen umzupacken und dann wurden die Taschen – bis auf das Fleisch – gepackt.

Erst am Mittwochnachmittag wurde dann die frischen Fleischtüten den Ramadantaschen hinzugefügt und mit 4 Tuk Tuks zu den bedürftigen Familien gefahren.

Am Dienstag hat sich mein Mann mit Vertretern der Moschee und dem – ich verwende mal die deutsche Bezeichnung – Sozialamt zusammengesetzt und sie haben die Listen der bedürftigen Familien durchgesehen und zusammengestrichen, falls die eine oder andere Familie auf mehreren Listen auftauchte. So sollte vermieden werden, dass eine Familie wohlmöglich 2 Taschen erhält, während eine andere Familie leer ausgehen würde. Die Listen umfassten 4 Stadtteile hier auf der Westbank, so dass jedes Tuk Tuk mit einer Liste bewaffnet einen Stadtteil anfuhr, um die Taschen dort zu verteilen.

Der Vertreter der Moschee hat sich bei uns persönlich mehrfach für unsere Hilfe bedankt, während er fleißig die Taschen zum Tuk Tuk trug und die Verladung beaufsichtigte. Am Abend rief sogar der Omda (Bürgermeister) an, um sich für großzügige Hilfe zu bedanken und wollte Funk und Fernsehen einschalten, was wir aber abgelehnt haben, da es uns ein Anliegen ist, im Hintergrund zu agieren und uns nicht in den Vordergrund zu schieben.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen wurde mir angeraten, die vollständigen Namen der Spender nicht zu erwähnen, aber ich denke, jeder wird sich hier wiederfinden. An dieser Stelle gebe ich das herzliche Dankeschön für die tolle Hilfe an alle Spender und Helfer im Hintergrund weiter. Ihr wart spitze!!!

Basti S., Carola F., Daniela S., Dina V., Friedhelm V., Gaby R., 2x Jens K., Joachim H., Jörn-Oliver T., Julie H., Lutz G., Manuela und Thorsten B., 2 x Marianne R., Michaela D., Oliver D., Susanna H.,Uschi K., Ute S.,Verena R., Andrea V.,  Manuela A., Denise K., Andrea J., Gabrijela L., Birgit W., Yvonne M., Volker T., Michaela D., Karin P., Holger R., Mechtild K., Patricia da G., Gundel S., Carina F., Nadine W., Barbara V.,Stefanie H., Kerstin F., Julia R., Wolfgang M., Udo W., Thonas N., Regina L., Ursula S., Gabriela S., Horst C., Claudia P., Monika W., Familie M., Martin S., Ingrid V., Alexander B., Andreas M., Dr. Christina H., Familie P., Andrea P., Nalan B., Aysen A., Kerstin R., Sabine S., Thomas R., Tina B., Judith N. und Sandra K.

20 Antworten auf „Ramadantaschen-Aktion 2020“

  1. Hallo Andrea

    Wenn du wieder solch eine Aktion oder etwas ähnliches planst bitte melde dich!!
    Ich bin immer bereit dich dabei zu unterstützen

    Udo

    1. Hallo Udo, das werde ich gerne machen. Mal sehen, ob es vor dem nächsten Ramadan noch eine kleinere Aktion gibt. Ich könnte mir das Opferfest als nächste – dann jedoch kleinere Aktion – vorstellen. Darüber muss ich mal nachdenken und auch gucken, wie sich die Situation bis dahin gestaltet. Das Opferfest wäre Ende Juli. Vielen Dank für Dein Angebot und auch ein herzliches Dankeschön für Deine Spende.

  2. Hallo Andrea,
    es ist schön dass es solche sozialen Menschen wie dich gibt.
    Es war mir ein Bedürfnis dich und diese menschliche Aktion zu unterstützen.

    Liebe Grüße
    Manuela

    1. Danke Manuela und es ist toll, dass es viele Gäste gibt, die Ägypten nicht nur als günstiges Urlaubsland sehen, sondern Land und Leute liebt und wenn Not am Mann ist, auch helfend zur Seite steht.

  3. Hallo, Andrea,
    wir freuen uns, dass die Aktion so erfolgreich war. Wenn wieder mal etwas anliegt, wir als Ägypten- Freunde aus Dresden, helfen immer gern. Sicher sind auch von unseren alten Freunden einige auf Hilfe angewiesen. Aber eben der Kontakt fehlt. Sollten Sie zu Desugi Mohamed Korkar Verbindung aufnehmen können, da sind viele Bauern, die brauchen sicher Hilfe. Wir kennen auch den Cheik von der Moschee in Neu- Gourna. Waren da, als die Moschee gerade erbaut wurde. Wir helfen gern.
    Mit besten Grüßen und Anerkennung für Ihre Arbeit
    Eva und Bernd Pollack aus Dresden

    1. Liebe Familie Pollack, vielen Dank für Ihre Unterstützung, so konnten wir der einen oder anderen Familie ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. Wir werden versuchen, Kontakt zu Desugi aufzunehmen und den Kontakt zu Ihnen wieder herzustellen. Vielleicht klappt es ja. Wenn ich wieder eine Aktion plane, werde ich es wieder ankündigen und bis dahin grüße ich ganz herzlich aus Luxor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.