Tabula rasa oder täglich grüßt das Murmeltier

Pünktlich zum Ramadan sind die Bulldozer wieder angerollt.

Heute war es mal wieder soweit und in einem Stadtteil auf der Westbank in Luxor kamen früh am Morgen die Bulldozer, um Häuser einzureißen.

Ich frage mich immer wieder, warum macht der Staat dies ausgerechnet im heiligen Monat des Ramadans? Auf Nachfrage erklärte man mir, dass man im Ramadan weniger Widerstand seitens der Bevölkerung erwartet, da man davon ausgehe, dass die Bevölkerung, die ja zu ca. 90% aus Muslime besteht, einfach zu müde sei, um sich gegen das Vorgehen aufzulehnen. Da mag was dran sein.

In Ramla sind auf jeden Fall einige Häuser dem Staat zum Opfer gefallen. Nach welchem System die Gebäude abgerissen wurden, ist nicht erkennbar. Das System ist, dass es offenbar kein System gibt.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dürfte der überwiegende Teil der Gebäude in Ramla (zumindest die in Corniche-Nähe) rein rechtlich dort gar nicht stehen, da es sich um Regierungsgrund handelt, welches nicht bebaut werden darf. Warum werden dann aber nicht alle Gebäude dort dem Erdboden gleich gemacht, sondern nur das eine oder andere? Dies konnte man mir bis heute nicht nachvollziehbar erklären. Klar ist, dass es sich um Schwarzbauten handelt und der Staat greift – verständlicherweise – hart durch, um dieses Vorgehen zu unterbinden.

Trotzdem tun mir die Leute ein wenig Leid.

Erst vor 2 Wochen habe ich mir in Ramla einen noch nicht fertigen Neubau angesehen, wo ein kleines Hotel entstehen sollte. Der Eigentümer erklärte mir noch stolz, dass er den Neubau innerhalb von etwas über 1 Woche hat hochziehen lassen. Die Maurer waren noch vor Ort. In den letzten 2 Wochen hat man am Innenausbau des Hotels gearbeitet und gestern Nacht bekam man den Bescheid, dass eine Stunde später alles eingerissen werden würde. Das Ergebnis kann man hier auf den Fotos sehen, da steht kein Stein mehr auf dem anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.