Mons Porphyrites

Mons Porphyrites

 
Mons Porphyrites ist, wie Mons Claudianus, ein römischer Steinbruch. Der Steinbruch liegt ca. 55 km von Hurghada entfernt. Dort wurde, jedoch kein Granit abgebaut, wie in Claudianus, sondern purpurroter und schwarzer Porphyr, jetzt wissen wir auch, warum der Steinbruch Mons Porphyrites heißt. Dieses Gestein findet man dort nur auf einem Gebiet von ca. 6 qkm.

Der abgebaute Porphyrites wurde unter anderem in Gebäuden in Rom verbaut, wo aus dem Stein 134 Säulen errichtet wurden. Die größte Säule steht heute in der Hagia Sophia.

In Mons Porphyrites müssen auch Frauen und Kinder in der Arbeitersiedlung gewohnt haben. Man fand dort Haarnadeln und Spielzeug. Über Serpentinenpfade kann man vom Steinbruch zu den Arbeitersiedlungen gehen.

Als wir diesen Steinbruch besuchen wollten, ging gerade ein Tag zuvor ein großer Wolkenbruch über ganz Ägypten nieder, so dass die Straße nicht befahrbar war. Auch Hurghada standen noch ganze Straßenzüge unter Wasser und man versuchte, das Wasser mit Tankwagen abzupumpen.

Text Andrea Vinkenflügel