Schwarze Pyramide/Dashur

Schwarze Pyramide/Dashur

 
Die Schwarze Pyramide von Dashur wurde von Amenemhet III, Pharao der 12. Dynastie, errichtet. Er reiht sich auch in die Pharaonenriege ein, die mehrere Pyramiden haben errichten lassen. Zunächst ließ er in Dashur die Schwarze Pyramide errichten und im Fayyum ließ er die Hawara Pyramide bauen. Es hatte auch einen guten Grund, warum er mit dem Bau einer zweiten Pyramide begann, da die Schwarze Pyramide in Dashur schwere Baumängel aufwies. Der Boden, auf dem die Pyramide errichtet wurde, war nicht stabil genug, so dass die Pyramide absackte und die Räume und Gänge hatten keine Konstruktionen, um das Gewicht der Pyramide aufzufangen. Man hat zwar noch versucht, diesen Mangel auszugleichen, in dem man Balken und weitere Lehmziegelmauern zog, aber Amenemhet III zog es dann doch noch vor, eine weitere Pyramide zu bauen.

1900 hat ein Inspektor Untersuchungen vorgenommen, da es an der Schwarzen Pyramide zu mehreren Diebstählen und auch zu einem Raubüberfall auf einem Wächter gekommen ist. Bei seinen Untersuchungen fand er das Pyramidion aus schwarzem polierten Granit. Da das Pyramidion nahezu unbeschädigt war, geht man davon aus, dass das Pyramidion nie als Pyramidenspitze gedient hat. Nun können sich Besucher des Museums in Kairo an dem Artefakt erfreuen, wo es ausgestellt ist.

Der Deutsche Dieter Arnold führte in dem Gebiet 7 Jahre lang Grabungen durch und hat über seine Arbeiten auch Literatur veröffentlicht.
Die Schwarze Pyramide wurde innen nur aus Lehmziegeln errichtet und von außen mit Tura-Kalkstein verkleidet. Die Außerverkleidung ging verloren oder fiel dem Steinraub zum Opfer, so dass die Lehmziegeln der Witterung ausgesetzt waren und sind. Die Schwarze Pyramide ist heute nicht mehr als wirkliche Pyramide zu erkennen.

Schwarze Pyramide Dashur

 

 

 

 

 

 

Text und Foto Andrea Vinkenflügel