El Qala

Tempel von El-Qala in Qift/Koptos

 

Der Tempel von El-Qala in Qift ist ein sehr kleiner Tempel in mitten eines Ortes. Als wir 2014 dort waren, fand der Wächter leider den richtigen Schlüssel für das Schloss nicht. Er holte sämtliche Schlüssel aus seinem Haus und es wurde probiert, was das Zeug hielt; auch wir testeten alle Schlüssel durch, aber das Schloss ließ sich einfach nicht öffnen. Mittlerweile war das halbe Dorf zusammengelaufen und gab gute Tipps und gefühlte 100 Kinder standen um uns herum und betrachteten das Schauspiel. Aber von so etwas lassen wir uns ja nicht abhalten, ich begann einfach, den Tempel von außen zu fotografieren; besser als nichts. Dann schlug der Wärter vor, wir könnten an einer Stelle über den Zaun klettern, um auf das Tempelgelände zu gelangen. Hmmm, da der Einstieg dort nicht so einfach war, half ich lediglich meinen Mitreisenden, zwischen Zaun und Stacheldraht zu klettern und blieb sicherheitshalber draußen. Ich hatte die Befürchtung, dass ich hinterher nicht mehr aus dem Tempel herausgekommen wäre, da der Höhenunterschied zwischen Graben und Zaun für meine kurzen Beine einfach zu hoch war. Aber auch von außen hatte ich einen guten Blick – okay, von innen hätte ich mehr sehen können, aber man muss  hin und wieder auch für Kleinigkeiten zufrieden sein.

Schon im Alten Reich gab es den Tempel von El-Qala. Auch Sesostris I hat dort ebenso Bautätigkeiten entfaltet, wie Thutmosis III, der dort ein Tempeltor errichten ließ.

Der ptolemäische Pharao Ptolemaios II hat den Tempel vollständig neu aufbauen lassen. Er war – wie auch Kom Ombo – ein Doppeltempel. Säulen, die noch Ende des 19. Jahrhundert dort standen, sind mittlerweile verschwunden; niemand weiß, wo sie sich befinden. Sie waren ca. 10 m hoch und die Kapitelle waren mit Hathorköpfen versehen.

Wer Lust hat, mit uns den Tempel von außen, durch das Tor oder – wenn alle Stricke reißen – über den Zaun kletternd besichtigen möchte, der kann uns gerne begleiten.

Text und Fotos Andrea Vinkenflügel