Tempel Amenophis III

Tempel des Amenophis III.

 
Der Tempel von Amenophis III, auch bekannt unter Kom el Hitan, befindet sich auf dem Weg von der Fähre zum Tickethäuschen. Die Memnonkolosse, die früher vor dem ersten Pylon des Tempels standen, werden Sie schon von weitem sehen.

Der Totentempel von Amenophis II war der größte Tempel Ägyptens; er umfasste ein Gebiet von 385.000 qm. Der Tempel wurde von Amenophis, Sohn des Hapu, entworfen und erbaut. Der Totentempel wurde nahezu zerstört. Man geht davon aus, dass ein Erdbeben hauptsächlich dafür verantwortlich war, auch die jährlichen Nilüberschwemmungen haben ihr übriges getan. Auch wurden Steine des Tempels für andere Bauten verwandt worden sein. Lediglich die beiden Kolossalstatuen blieben erhalten.

In den letzten Jahren haben verschiedene Missionen in Kom el Hitan Ausgrabungen vorgenommen und bis heute werden immer wieder neue schöne Funde dort ausgegraben. Zwei große Statuen hat man wieder zusammengesetzt und zwischen dem Merenptah-Tempel und dem Ramesseum aufgestellt. Auf dem Grabungsgebiet selbst kann man weitere Statuen sehen, die man dort wieder aufgerichtet hat. In den letzten Monaten wurden auf dem Grabungsgelände einige Sekhmets gefunden.

Auf das Grabungsgelände kommt man heute offiziell nicht, aber man kann entlang der Straße gehen und von dort hat man einen guten Überblick auf das ehemalige Tempelgelände. Die Memnonkolosse kann man selbstverständlich von der Nähe aus besichtigen und auch die beiden Statuen, die zwischen dem Merenptah-Tempel und dem Ramesseum aufgebaut worden sind.

Man darf gespannt sein, welche Funde dort noch nach und nach ans Licht kommen werden.

Text und Fotos Andrea Vinkenflügel