Armant

Armant

Armant befindet sich ca. 20 km von Luxor entfernt in der Nähe von El Tod, wo es einen weiteren kleinen Tempel zu besichtigen gibt.

In Armant kann man – soweit die Wärter einen auf das Gelände lassen – Überreste des Month Tempels besichtigen. Es ist lediglich ein sehr kleines und ummauertes Areal, welches sich mitten in der heutigen Stadt befindet. Um den Tempel herum befinden sich zahlreiche Privathäuser. Wir hatten bei unserem Besuch leider nicht das Glück, auf das Gelände zu kommen, da der Inspektor erwartet wurde, aber wir konnten an einer Stelle wenigstens ein paar Fotos über die Mauer hinweg machen. Viel gibt es dort sowieso nicht zu sehen, wobei es uns immer wieder viel Spaß macht, gerade in den wenigen Überresten eines Tempels nach Reliefs etc. zu suchen. Es ist halt manchmal Glücksache, ob man einen der kleineren und touristisch nicht erschlossenen Tempel besichtigen kann. Eine Garantie kann nie gegeben werden.

Der Tempel wurde in der 11. Dynastie errichtet, wo Armant eine große Rolle spielte. Thutmosis III hat den Tempel erweitert. Unter Echnaton blieb auch dieser Tempel vor Zerstörung nicht verschont. Man tilgte den Namen des verachteten Amun-Gottes, in dem man ihn aus Hieroglyphen hinausmeißelte.

Der große Baumeister Ramses II hat später 2 große Kolosse in den Tempel errichten lassen. Seinem Sohn Merenptah schreibt man ein paar Osiris-Statuen zu.  Nachdem der Tempel durch die Perser zerstört wurde, hat Nektanebos II ihn neu erbauen lasen. Leider wurde der Tempel zum größten Teil als „Materiallager“ genutzt und abgetragen, damit man Privathäuser etc. bauen kann.

 

Text und Fotos Andrea Vinkenflügel