Malqata

Malqaṭa

 

Malqata befindet sich nur wenige Minuten von Medinet Habu entfernt. Dort kann man die Überreste des Palastes Amenophis III besichtigen. Vor ca. 2 Jahren wurden die Überreste eingezäunt, damit die wenigen erhaltenen Lehmziegelmauernreste keinen Schaden nehmen, wenn Touristen über sie hinwegsteigen. Gleichzeitig werden Restaurierungsversuche der vorhandenen Lehmziegelmauern unternommen. Von dem kleinen Weg aus hat man trotzdem die Möglichkeit, sich das Gelände anzusehen. Ein paar wenige Säulenbasen kann man auf dem Gelände auch noch sehen.

Wenn man Glück hat und die Wärter einem gnädig gestimmt sind, darf man vielleicht das Gelände betreten und sie zeigen einem stolz die wenigen farbintensiven Stuckreste des Palastes, die dort vor der Sonne geschützt versteckt gehalten werden.

Hinter dem Königspalast kann man noch die  Aushubhügel des heiligen Sees sehen. Die Aushubhügel bestehen mehr oder weniger aus Schutt und Müll in Form alter Tonscherben von Gefäßen und  Krügen aus der Zeit Amenophis III.

Sollten Sie eine Ballonfahrt unternehmen, dann haben Sie von oben einen sehr guten Blick über dieses Areal. Dann erkennen Sie auch leicht die Palaststruktur, die man vom Boden aus vielleicht nicht ganz so gut erkennen kann. Auch die Aushubhügel erkennt man wunderbar aus der Luft, bevor der Ballon hinter den Hügeln langsam zur Landung ansetzt.

 

Text und Fotos Andrea Vinkenflügel