Al-Azhar-Moschee

Al-Azhar-Moschee

 
Die Al-Azhar-Moschee ist die zweite Moschee, die in Kairo gebaut wurde. Der Kalif der Fatimiden gab die Moschee 970 in Auftrag. Bereits zwei Jahre später wurde die Moschee eingeweiht.

Nur wenige Jahre später wurde die Moschee dann langsam eine Universität integriert und sie ist noch heute die zweitälteste Universität, die ununterbrochen in Betrieb war. Sie ist heute DIE Universität, wenn man sunnitische Theologie studieren möchte oder das islamische Recht, der Scharia. Seit Anfang der 60iger Jahre wurde die Universität verstaatlicht.

Man kann die Al-Azhar-Moschee heute besichtigen. Allerdings gibt es eine sehr strenge Kleidervorschrift. Es darf keine Haut hinten den Knöcheln sichtbar sein (also lediglich die Hand und die Füße dürfen zu sehen sein), andernfalls wird einem der Zutritt zu dieser Moschee untersagt. Eigentlich achte ich bei Besichtigungen von Moscheen darauf, dass meine Knöchel bedeckt sind, aber leider hatte ich an diesem Tag eine 7/8 Hose an und zwischen dem Saum der Hose und dem Beginn der extra angezogenen Socken, war ein kleiner Streifen Haut zu sehen, in anderen Moscheen war dies kein Problem, aber in der Al-Azhar blieben die Tore verschlossen. Okay, dies musste ich akzeptieren und wartet draußen, bis meine Gruppe mit der Besichtigung fertig war. Also wenn Sie diese Moschee besuchen wollen, denken Sie daran, dass Sie langärmelige Oberteile tragen und lange Hosen.

 

Text und Fotos Andrea Vinkenflügel