Negade Gräber/Thutmosis III-Tempel

Negade-Gräber/Thutmosis III-Tempel  

 
Die Negade-Gräber kann man ca. 45 km von Luxor entfernt, besichtigen. Aber erwarten Sie nicht zu viel. Sie werden nur einen Hügel mit Graböffnungen antreffen, die Gräber dort sind undekoriert, zumindest die, die mir über den Weg gelaufen sind. Aber trotzdem macht es Spaß, in die Graböffnungen zu gucken oder zu klettern, um diese sich etwas genauer anzusehen. Man kann einen Besuch der Negade-Gräber oder des Tuthmosis III Tempels auf dem Rückweg von anderen Sehenswürdigkeiten zurück nach Luxor verbinden, wenn es die Zeit zulässt.

Finders Petrie hat dort über 3000 Gräber aus der prädynastischen Zeit gefunden. In unmittelbarer Nähe befinden sich auch noch die Überreste des Thutmosis III Tempels.

Vielleicht haben Sie schon einmal vorher den Begriff Negade-/oder Naqada-Kultur gehört. Man verbindet damit insbesondere eine spezielle Keramik – bemalte Tongefäße -, die mich persönlich sehr fasziniert. In jedem Museum stürme ich gleich auf diese Tonwaren zu und fotografiere.

Zum einen gibt es die rote Keramik mit dem schwarzen Rand und es gibt Tongefäße in beige mit rostbrauner Bemalung (teilweise geometrische Figuren oder es werden Jagd-, Kampf- und Kultszenen dargestellt. Oft sieht man auch Schiffe und Tiere abgebildet.

Am Fuße der Negade-Gräber befinden sich noch wenige Überreste des Tempels Thutmosis III. Wie man auf den Fotos sehen kann, ist vom Tempel so gut wie nichts mehr übrig. Auch in der Literatur findet man kaum etwas über diesen Tempel.

Text und Fotos Andrea Vinkenflügel